Auf einen Blick:

Ziele und Herausforderungen für Weisweil

Bürgermeister Michael Baumann fasst die Rahmenbedingungen zusammen und schildert die Strategie der Gemeinde.

Städtebauliche Entwicklung

Wohnentwicklung stärken:
Die Möglichkeit zur Entwicklung von Wohn- und Gewerbeflächen hängt in erster Linie von der übergeordneten Planung ab. Hierzu wurde erst vor kurzem der Flächennutzungsplan bearbeitet und gilt nun für die nächsten 15 Jahre (Anpassungen sind bedingt möglich). Im Flächennutzungsplan wird die künftige Entwicklung der Gemeinde festgelegt, d.h. Wohnbauflächen und Gewerbeflächen werden der Gemeinde in bestimmter Größe zugeordnet und können dann in diesem Umfang entwickelt werden. Hierzu muss die Gemeinde dann pro Baugebiet einen entsprechenden Bebauungsplan verabschieden. Als Eigenentwicklergemeinde stehen der Gemeinde Weisweil nur begrenzt Flächen zur Verfügung. Deshalb gilt es neben der Schaffung von neuen Bauflächen auch die zur Verfügung stehenden innerörtlichen Strukturen zu nutzen. Mit der Entwicklung von Bauflächen ist unter anderem auch zu beachten, dass die entsprechende Infrastruktur geschaffen wird bzw. mitwächst.

Wachstum - nicht ohne die notwendige Infrastruktur:
Inhaltlich kann hier auf dem Beitrag unter „Wohnentwicklung stärken“ verwiesen werden. Selbstverständlich darf eine Gemeinde nicht stagnieren, denn Stagnation bedeutet Rückschritt. Ein gesundes und kontinuierliches Wachstum wird angestrebt, um eine Gemeinde attraktiv und zukunftsfähig zu gestalten. Dabei muss das Gleichgewicht zwischen dem Wachsen der Bevölkerung, der Schaffung der hierzu notwendigen Bauflächen und der Entwicklung der notwendigen Infrastruktur gewährleistet sein. Dies bedingt ein ständiges Abwägen viele Parameter. Durch die Lage Weisweils und umgeben von gut ausgebauten Gemeinden, die bereits in den letzten Jahren und Jahrzehnten die entsprechende Infrastruktur geschaffen haben, ist es nicht leicht, die notwendigen Kooperationspartner zu finden. Oft sind hier langwierige Sondierungsgespräche notwendig und bis zur tatsächlichen Nutzungsmöglichkeit durch die Einwohner vergehen meist einige Jahre.


Image

Wirtschaft und Nahversorgung

Gewerbe entwickeln:
Im aktuellen Flächennutzungsplan wurde für die Schaffung von Gewerbeflächen eine Größenordnung von 5,5 ha ausgegeben. Sobald diese Flächen erschlossen sind und zu Verfügung stehen, kann die Gemeinde Weisweil dann auch wieder ausreichend Gewerbeflächen anbieten. Der Ankauf und die Erschließung von Gewerbeflächen sind mit Kosten von bis zu 100,-€ pro Quadratmeter für die Gemeinde verbunden. Da die Gemeinde beim Verkauf von Gewerbeflächen aber in direkter Konkurrenz mit dem Umland liegt und auch die jeweiligen Gegebenheiten berücksichtigen muss, das heißt ein Verkauf deutlich unter diesen Investitionskosten liegt, handelt es hier um einen stark subventionierten Bereich. Alle Bürger bezahlen also für die Schaffung von Gewerbeflächen mit dem Geld der Gemeinde. Es ist also verständlich und nachvollziehbar, dass dem Gemeinderat am Herzen liegt, beim Verkauf von derart subventionierten Flächen einen Mehrwert für die Gemeinde zu schaffen. Dieser liegt darin, dass Gewerbeflächen vorzugsweise an Gewerbetreibende veräußert werden, die die Gemeinde stärken in Form von Schaffung neuer Arbeitsplätze oder der Zahlung einer entsprechenden Gewerbesteuer. Dies ist meist nur sehr schwer für den Gemeinderat abzuschätzen.

Einkaufsmöglichkeiten:
Die Schaffung und der Erhalt von Einkaufsmöglichkeiten ist eine der wichtigsten Infrastruktureinrichtungen einer Gemeinde. Derzeit stehen in Weisweil als Einkaufsmöglichkeiten eine Bäckerei mit Edeka Sortiment, eine Metzgerei und ein Hofladen zur Verfügung. Aufgrund der ungünstigen Lage und der gut ausgebauten Nahversorgung in den umliegenden Gemeinden, ist dies eine zunehmend schwierige Aufgabe.
Als Bürgermeister von Weisweil bin ich gemeinsam mit dem Gemeinderat seit 2014, also seit meinem Amtsantritt darum bemüht, einen passenden Nahversorger für Weisweil zu finden, der auch für die Zukunft Einkaufsmöglichkeiten hier bietet. Neben der Schaffung von Wohnmöglichkeiten für Senioren halten laut einer im Jahr 2012 durchgeführten Bürgerumfrage unsere Einwohner diese und die Nahversorgung für die zwei wichtigsten Einrichtungen für unseren Ort.
Deshalb war dies auch von Anfang an eine der Hauptaufgaben. Zusammen mit dem Gemeinderat freue ich mich sehr, dass wir nun mit dem Caritasverband Emmendingen das Seniorenwohnen ermöglichen können.
Zum Bereich Nahversorgung wurden in den letzten Jahren etliche Gespräche geführt, Angebote gemacht und Verhandlungen betrieben. Ich war sehr glücklich, dass ich beim diesjährigen Neujahrsempfang bekannt geben konnte, mit einem Nahversorger in fortgeschrittenen und aussichtsreichen Gesprächen zu stehen, damit auch für die Zukunft die Nahversorgung in Weisweil gesichert ist.
Sobald hierzu weitere Ergebnisse vorliegen, werden diese entsprechend bekannt gegeben.


Image

Mobilität

Gemeinde fördert aktiv ÖPNV-Anbindung:
Weisweil ist eine Gemeinde im ländlichen Raum, welche geprägt ist von dörflichen Strukturen. Das Gewerbe und die zur Verfügung stehenden Arbeitsplätze machen nur einen geringen Teil des Arbeitslebens in der Gemeinde aus, d.h. die meisten Einwohner pendeln zu Ihrem Arbeitsplatz in das Umland. Aufgrund der Lage abseits der Durchgangsstrecken ist es auch nicht einfach den öffentlichen Personennahverkehr in alle Richtungen mit kurzer Taktung anzubieten. Damit können auch nicht alle Ansprüche abgedeckt werden, was zu Wartezeiten oder Umwegen führt. Zusätzliche Fahrten muss die Gemeinde aus Eigenmitteln bestreiten, die vorhandenen Verkehrsverbindungen werden von der Gemeinde mit 3000 € pro Jahr gefördert. All das hat zur Folge, dass in der Regel die Einwohner auf das Auto und die eigene Mobilität vertrauen. Hieraus erwachsen wiederum neue Aufgaben, wie z.B. die Schaffung von ausreichend Parkraum, auch wenn hierzu jeder Bauherr selbst auf dem eigenen Grundstück verpflichtet ist.


Image