Einkaufsmöglichkeiten

Wirtschaft und Nahversorgung

Es wäre dringlich und wünschenswert, wenn man sich endlich um die Ansiedlung eines Discounters kümmern würde. Ebenfalls wäre dies im Sinne der sog. Nachhaltigkeit, wenn man Einkäufe im Ort und ohne Auto erledigen kann, und zwar zu akzeptablen Preisen.

In der Nachbargemeinde Wyhl gibt es zwei, wobei einer davon lt. BZ größere Flächen/Räume sucht. Hier könnte man doch ansetzen, schließlich stehen ja ausreichend Gewerbebrachen zur Verfügung. Ebenfalls wäre dies Ansiedlung ja auch mit sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen verbunden.

Diesbezüglich besteht doch wirklich Handlungsbedarf, im Gegensatz zu Gedankenspielen über die Einrichtung eines Gemeindevollzugsdienstes!

Kommentare 3

  1. Post
    Author

    Hallo und vielen Dank für Ihre Anregung! Am 31.01 werden wir im Bürgerworkshop unter anderem über die Entwicklungsmöglichkeiten bei der Nahversorgung diskutieren können. Sind Sie dabei?
    Herzliche Grüße Jutta Breitschwerd (Moderation)

  2. Post
    Author

    Zum Thema Nahversorgung habe ich bereits unter der Rubrik „Strategie der Gemeinde“ den aktuellen Sachstand dargelegt. Leider ist es nicht so einfach, einen Nahversorger in Weisweil zu etablieren. Die Gespräche hierzu führe ich bereits seit Amtsantritt. Hier spielen Kaufkraft der Gemeinde, infrastrukturelle Entwicklung, aber auch Standortfragen und Einzugsgebiete für einen Nahversorger eine Rolle. Ich hoffe aber sehr, dass die derzeitigen Gespräche zu einem positiven Ergebnis führen und wir auch für die Zukunft Einkaufsmöglichkeiten in Weisweil schaffen können.
    Dieses Bemühen darf allerdings nicht mit anderen Belangen abgewogen werden, da es nicht Ziel sein kann, sich auf das eine zu konzentrieren und dabei das andere zu lassen. Es gibt ständig eine Vielzahl an Handlungsfeldern für die sich die Verwaltung einsetzt und es wäre sträflich, diese zu ignorieren. Hierzu gehört eben auch die Prüfung einer Beteiligung an Einrichtungen des Gemeindeverwaltungsverbandes, dem die Gemeinde Weisweil angehört.

  3. Die Idee mit dem sog. Nahversorger ist zwar nicht ganz schlecht, aber es wäre sicher sinnvoller, sich um die Ansiedlung eines Discounters zu bemühen. Hier würde nämlich das Vollsortiment zu akzeptablen Preisen angeboten.
    Ebenso sollte man nun mal Ross und Reiter nennen, um welchen sog. Nahversorger es denn gehen soll. Mit einem Lädele ist keinem gedient, einen Bäcker haben wir am Ort, ebenso ein Cafe.
    Wie schon gesagt, Gewerbebrachen und ineffektive Betriebe im Gewerbegebiet gibt es ja schon mehr als genug!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere