Was ist 2030 wichtig in Weisweil?

Bürgerworkshop - 31.01.2019
Ergebnisse

Zum Workshop wurde über das Amtsblatt und die Internetseite weisweil2030.de eingeladen. Ziel der Veranstaltung war es, die Handlungsfelder des Gemeindeentwicklungskonzepts vorzustellen und Schwerpunkte, Ziele und mögliche Maßnahmen aus Sicht der Bürgerschaft abzufragen. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Michael Baumann stellten Matthias Weber und Dr. Jutta Breitschwerd zunächst die Grundlagen des Gemeindeentwicklungskonzepts, die Beteiligungsmöglichkeiten und die Handlungsfelder vor. Diese umfassen die Ortsentwicklung, aber auch Themen wie Verkehr und Mobilität, Schule, Bildung und Betreuung, Freizeitgestaltung, unsere umgebende Natur, Wirtschaft und Tourismus sowie Naturschutz und die technische Infrastruktur. In der anschließenden Beteiligungsphase konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen den verschiedenen Ständen eines „Marktplatzes“ flanieren, sich informieren und diskutieren. Viele nutzten die Gelegenheit, eigene Ideen und Vorschläge zu den Handlungsfeldern „anzuzetteln“.





Fotoprotokoll



 

Diskussionsergebnisse

Zukunftsthema Wohnen:

Wie kann attraktiver und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden?

Zukunftsthema Sanierung und Verdichtung:

Wie können städtebauliche Förderkonzepte noch stärker für die Sanierung älterer Gebäude und für Maßnahmen zur Innenentwicklung genutzt werden?

Original-Beiträge

Wohnraum entwickeln:

  • Wohnungsnot: Bedarf ermitteln auch für Mietwohnraum ein bis vier Zimmer-Wohnungen: sozialer Wohnraum
  • Junger attraktiver bezahlbarer Wohnraum
  • Kommunaler Wohnbau: Sozialwohnungen?
  • Finanzierungskonzepte für Neubauwohnungen Basis kommunal oder Landesdarlehen. Refinanzierung über Miete

Sanierung und Verdichtung:

  • Leerstehende Gebäude ermitteln: Eigentümer ansprechen wegen Grund (vermutlich des Leerstands) und Vermietungsmöglichkeiten (motivieren)
  • Innerortsentwicklung nach Verdichtung
  • Städtebauliche Förderung von Gebäuden nicht auf Basis des Ortskerns sondern in Abhängigkeit des Gebäudealters zum Beispiel älter als 40 Jahre

Weitere:

  • Ausweisen Sportgelände im Flächennutzungsplan