Weisweil wird auch in Zukunft einen Nahversorger haben!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

gemeinsam mit Herrn Johannes Ruf, Inhaber der Bäckerei- und Supermarktkette „Beckesepp“ aus St. Peter durfte ich am vergangenen Freitag als Bürgermeister für die Gemeinde Weisweil eine Vereinbarung unterzeichnen, die die Nahversorgung für Weisweil auch für die Zukunft sichert.

Damit ist die Aufrechterhaltung der Nahversorgung und somit eine der wichtigsten Infrastruktureinrichtungen für unseren Ort auch für die Zukunft gewährleistet. Die Bäckei- und Supermarktkette „Beckesepp“ ist inzwischen mit neun Supermarktfilialen vorwiegend in der Region um Freiburg vertreten. Beliefert wird die Firma „Beckesepp“ von Edeka. Die Bäckereikette steht für eine zuverlässige und qualitativ hochwertige Versorgung und hat sich von der einstigen Bäckerei mit Warenverkauf zum modernen Supermarkt mit Bäckerei entwickelt.  

Künftiger Standort der Filiale wird der Bereich „Kreuzacker“, also der Kreuzungsbereich Wyhl/Forchheim sein. An dieser Stelle soll ein Supermarkt mit einer Größe von 799 m² entstehen. Angegliedert werden auch eine Bäckerei und ein kleines Café. 

Im nächsten Schritt gilt es nun, die baulichen Voraussetzungen zu schaffen und den Bebauungsplan „Kreuzacker“ schnellstmöglich auf den Weg zu bringen. Als Zeitziel wurde eine Bauverpflichtung von vier Jahren nach Rechtskraft des Bebauungsplanes vereinbart.

Wie Ihnen allen bekannt ist, wird unsere sehr geschätzte Familie Speck ihre Bäckerei nur noch für eine absehbare Zeit geöffnet haben. Wir hoffen, dass wir mit der jetzt getroffenen Vereinbarung diese schmerzliche Lücke für die Zukunft schließen und so zeitlich passend einen guten Übergang schaffen können. 

Ich freue mich sehr für die Gemeinde Weisweil, dass es gelungen ist, diese Vereinbarung zu treffen. Mit der Zusage für den Nahversorger, erhält Weisweil nun neben dem „Wohnen für Senioren“ die zweite lange angestrebte Infrastruktureinrichtung. Hierauf haben Bürgermeister und Gemeinderat gemeinsam hin gearbeitet. Die hierzu notwendigen Gespräche und Verhandlungen wären nicht möglich gewesen, ohne den vom Gemeinderat eingeräumten Verhandlungsspielraum und das gegenseitige Vertrauen. Hierfür bedanke ich mich an dieser Stelle ganz herzlich. 

Ihr Michael Baumann

Bürgermeister

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu